Tell Halaf ist ein Siedlungshügel im Nordosten Syriens. Nur wenige hundert Meter von der türkischen Grenze entfernt. Dort fand Max von Oppenheim 1899 eine Palastanlage (Anfang 9. Jh. v. Chr.) und eine vielzahl von Statuen. Max von Oppenheim konnte von 1911-1913 und 1929 einige Teile der Anlage freilegen und brachte einen Teil der Statuen nach Berlin. Dort wurden Sie in einem Museum ausgestellt und im 2.Weltkrieg schwer beschädigt. Von 2002-2009 wurden die Statuen wieder, teilweise, zusammengesetzt. (Quelle: Wikipedia).

Stier Vorlage Scan

Um aber einen vollständigen Eindruck der Statuen zu bekommen, sollten sie digital rekonstruiert werden. Die Statuen wurden mit einem Laser gescannt und konnten nun digital bearbeitet werden.

 

Scan des Stiers, welcher zwischen zwei Löwen in der Eingangsfassade des West-Palastes stand.

Stier gescannt

Vorlage aus dem Museum in Berlin. So stellte sich Max von Oppenheim die Eingangsfassade des West-Palastes vor. Zu sehen sind hier gegossene Repliken. Diese Bilder wurden als Vorlage zur digitalen Rekonstruktion benutzt.

Stier Vorlage Nachbau Oppenheim                              

Stier Vorlage Nachbau Oppenheim

Scan des Stiers. 

Digitale Rekonstruktion des Stiers. Die fehlenden Fragmente wurden nachgebaut und an den Scan "geklebt".

Stier gescannt Stier modelliert

 

Der Gott, welcher nach Oppenheim auf dem Stier stand, musste in zwei Teilen gescannt werden, da er leider mittig gebrochen war.

tell halaf gottLinks:   gescannter Gott in zwei Teilen.

Rechts: der rekonstruierte Gott.

 

 

Säuberung der gescannten Statuen. Um die Statuen effizient und "sauber" zu bearbeiten, mussten die gescannten Daten repariert werden. Hier wird ein Ausschnitt aus dem Kopf des Löwen gezeigt.

Der Bereich zeigt die Daten, wie sie gescannt wurden. 

Gesäubertes Mesh mit hinzugefügten Zähnen.

Loewe mesh scan   Loewe mesh sauber

 

Eine Auswahl der rekonstruierten Statuen des West-Palastes:

Tell Halaf Loewe Stier

Tell Halaf Sphinx Loewe Stier

Tell Halaf Greif

Tell Halaf Greif